Menu
MENÜ
ueber-leben.net
25.11.2017

Zweiundzwanzig – Et rester vivant

Jean-Philippe Blondel liest aus seinem Roman

Lesung deutschsprachiger Passagen aus der Übersetzung: Maria Neumann
Ein Abend überwiegend in französischer Sprache
In Kooperation mit dem Deutsch-Französischen Kulturzentrum

›Ich bin zweiundzwanzig. Ich könnte das Leben noch vor mir haben. Das Problem ist, dass ich es schon hinter mir habe.‹
Im Sommer 1986 glaubt der Erzähler, schon alles gesehen zu haben, nachdem er durch zwei Autounfälle seine Eltern und seinen Bruder verloren hat. Allein ein Traum, ein Ziel ist ihm geblieben: der Ort Morro Bay an der Pazifikküste, den Lloyd Cole in seinem Song ›Rich‹ besingt. Mit der fixen Idee im Kopf, dort irgendwie Frieden finden zu können, macht sich der Erzähler auf zu einem Roadtrip durch Kalifornien, zusammen mit seiner Exfreundin Laure und seinem besten Freund Samuel. Der Weg zum Meer hält nicht nur einige Umwege, Begegnungen und Erinnerungen bereit, die die drei jungen Franzosen von ihrem amerikanischen Traum kurieren; er wird auch zu einem Weg zurück ins Leben.

Mit französischer Leichtigkeit und heilsamem Humor erzählt Blondel mit einem Abstand von rund 20 Jahren seine eigene Geschichte – die Geschichte einer Reise, die ihn gerettet hat: aufrichtig, schonungslos, ohne falsches Pathos und mit dem Trost, der im Leben selbst liegt.

Jean-Philippe Blondel wurde 1964 im französischen Troyes geboren, wo er als Autor und Englischlehrer mit seiner Familie lebt. Sein 2014 erschienener Roman ›6 Uhr 41‹ wurde ein Bestseller.

Maria Neumann ist seit 1986 festes Ensemblemitglied des Mülheimer Theaters an der Ruhr. Für Kinder und Erwachsene tritt sie auch als virtuos spielende Märchenerzählerin auf.

Dolmetscher: N. N.


Foto: Cédric Loison


Foto: Jörg Briese

Mittwoch
25. Oktober 2017, 19.30 Uhr

Deutsch-Französisches
Kulturzentrum e. V.
Brigittastraße 34
45130 Essen

Eintritt: 6 / 3 € (Vorverkauf, Abendkasse / ermäßigt für Schüler, Studenten und Mitglieder des Förderkreises)
Vorverkauf direkt im Deutsch-Französischen Kulturzentrum, per Mail unter dfkz@stadtbibliothek.essen.de oder telefonisch unter 02 01 . 88 42 32 5
Kartenreservierung empfohlen
essen.institutfrancais.de