Menu
MENÜ
ueber-leben.net
13.10.2017

Gebrauchsanweisung für das Leben

Andreas Altmann liest und erzählt

In Kooperation mit der Stadtbibliothek Essen

Das Leben: Wie soll ein Autor mit diesem geheimnisvollen, unfassbaren Wort umgehen? Hinter welchen fünf Buchstaben stehen mehr Fragezeichen? Mehr Glück? Mehr Abgründe? Mehr Heldentaten und Niedertracht? Was behüten Menschen mit mehr Macht, und was vernichten sie mit mehr Vehemenz?

In seinem Buch ›Gebrauchsanweisung für das Leben‹ versammelt der Reisejournalist und Reporter Andreas Altmann kurze Geschichten und Anekdoten aus seinen Begegnungen mit Menschen, die er im Laufe seines Lebens in den verschiedenen Winkeln der Welt getroffen hat. So pflegte er Sterbende in einem thailändischen Kloster, besuchte Leprakranke in Äthiopien und einen heimatverliebten Aborigine in Australien. Er berichtet von Liebenden, die für ihre Leidenschaft brennen ebenso wie von jenen, die es dösend vergeuden, das bunte Wunder Leben.
Aber wie soll man es nun gestalten, dieses Leben? Andreas Altmann findet klare Worte: ›Das Leben will geliebt werden. Sonst lahmt es. Wer es nicht bewundert, wer nicht in höchsten Tönen von ihm erzählt, der bekommt ein Scheißleben.‹

Andreas Altmann arbeitete als Privatchauffeur, Anlageberater, Buchclubvertreter, Parkwächter und Schauspieler, bevor er endlich das fand, was er wirklich machen wollte: die Welt bereisen und als Reporter darüber schreiben. Heute zählt er zu den bekanntesten deutschen Reiseautoren und wurde u. a. mit dem Egon-Erwin-Kisch-Preis und dem Seume-Literaturpreis ausgezeichnet. Seine Autobiografie ›Das Scheißleben meines Vaters, das Scheißleben meiner Mutter und meine eigene Scheißjugend‹ stand monatelang auf der Spiegel-Bestsellerliste. Zuletzt erschienen von ihm u. a. der Bestseller ›Gebrauchsanweisung für die Welt‹ und ›Frauen. Geschichten.‹ Andreas Altmann lebt in Paris.
andreas-altmann.com


Foto: Ulli Seer

Freitag
13. Oktober 2017, 20 Uhr

Zentralbibliothek Essen
Hollestraße 3 (Gildehof)
45127 Essen

Eintritt: 8 / 10 € (Vorverkauf / Abendkasse)
Karten unter 02 01 . 88 42 42 0, per Fax unter - 88 42 00 3 oder per Mail unter oeffentlichkeitsarbeit@stadtbibliothek.essen.de
stadtbibliothek-essen.de